ADAC Gebrauchtwagenkauf: Von überhöhten Preisen zu mangelhaften Bremsen

Jüngst nahm der ADAC genau 36 Gebrauchtwagenhändler in deutschen Großstädten wie Berlin, Dresden, Hamburg, Köln, Stuttgart oder München in die Mangel. Die Ergebnisse des stichprobenartigen Tests enttäuschen und nur wenige Gebrauchtwagenhändler konnten überzeugen.

P90048977

Gebrauchte gibt es wie Sand am Meer – zahlreiche Online-Portale lassen sich stundenlang nach dem passenden Gebrauchtwagen durchsuchen. Fast jedes Inserat verspricht einen perfekten optischen als auch technischen Zustand. Doch ist das wirklich so? Der Automobilclub ging der Frage nach und nahm etliche Gebrauchtwagenhändler genauer unter die Lupe.

Niemals auf den ersten Eindruck verlassen

Sicher, die meisten Gebrauchtwagenhändler verstehen ihr Handwerk. Der Lack glänzt, die Scheiben sind geputzt und der Hof wirkt aufgeräumt. Doch auf den ersten Eindruck sollte man sich besser nicht verlassen, wie der ADAC beim Gebrauchtwagenkauf in sechs deutschen Städten feststellen musste.

K.O.-Ergebnis für viele Händler

Zertifizierter Gebrauchtwagenverkaeufer: Audi geht im Handel mit neuer Ausbildung an den Start /Ingolstadt, 8. August 2013

Satte zwölf Fahrzeuge wurden mit dem K.O.-Kriterium bewertet. Das sind Fahrzeuge, die weder dem angepriesenen Inserat entsprechen, noch technisch einwandfrei sind. Ganz im Gegenteil: Einige Fahrzeuge wiesen gravierende Mängel an Fahrwerk oder Bremsen auf. Gleichzeitig lagen die Gebrauchtwagenpreise in vielerlei Fällen über dem tatsächlichen Fahrzeugwert. Abhilfe schafft da eine Wertermittlung im Vorfeld: Wahlweise kann der Wert eines Fahrzeugs über die kostenpflichtige Schwacke-Liste oder mittels kostenloser Alternativen wie der DAT (Deutsche Automobil Treuhand GmbH) ermittelt werden. Dazu benötigt man lediglich die auf dem Fahrzeugschein angegebenen Hersteller- und Typschlüssennummern. Wer es genauer will und auch Sonderausstattungen in die Wertermittlung eines Fahrzeugs einfließen lassen möchte, sollte jedoch zur Schwacke-Liste (Wo finde ich mehr zur Schwacke-Liste?) oder zu einem KFZ-Sachverständigen greifen.

Guter Service bei nur wenigen Händlern

Abgesehen von deutlich überhöhten Preisen bemängelt der ADAC auch das Verhalten der Verkäufer. So sollen viele Markenhändler als auch freie Händler Mängel und Defizite bewusst verschweigen. Die meisten Verkäufer sollen Mängel am Fahrzeug erst dann aufzählen, wenn sie vom Kunden bereits erkannt und offen angesprochen worden sind. Außerdem sollen sich kundenorientierter Service und Freundlichkeit bei nur wenigen Verkaufsgesprächen herauskristallisiert haben.

Markenhändler leicht besser als freie Händler

Insgesamt resümiert der ADAC den Test der 36 Gebrauchtwagenhändler als unterdurchschnittlich. Im stichprobenartigen Test konnten nur acht Händler das Prädikat „Sehr gut“ erhalten. Dem gegenüber stehen drei Händler mit einem mangelhaften, und zehn Händler mit einem sehr mangelhaften Prädikat. Außerdem sollen die meisten Markenhändler serviceorientierter an den Kunden herantreten und kostenlose Dienstleistungen wie Inspektionen anbieten. Das Gesamtergebnis gibt es auf ADAC.de.