Aufpeppen des Mercedes-AMG C 63: Willkommen, MANHART CRE 700!

Ein Jahr voller Power: Die Ankunft des neuen C 63

Rund zwölf Monate ist es her, dass Mercedes-AMG uns mit der neuesten Ausgabe ihres C 63, aufgelegt auf der schicken W206-Plattform, beglückte. Jetzt mit dem Zusatz „E Performance“, was uns verrät: Hier kommt Hybrid-Power ins Spiel! Ein Mix aus Muskelkraft vom Verbrenner und Elektro-Zauberei sorgt für krasse Performance – 680 PS und 1.020 Nm Drehmoment, um genau zu sein. Aber, und da gibt’s ein großes Aber, der Abschied vom V8 zugunsten eines Turbo-Vierzylinders stieß nicht bei allen auf Begeisterung. Ein bisschen was vom Glanz und Glamour des AMG scheint da verloren gegangen zu sein.

MANHART zur Rettung: Der CRE 700 macht’s wieder gut

MANHART CRE 700 in voller Fahrt, die Fusion aus Tradition und Innovation.
Bildunterschrift: „Die Evolution des Sportwagens: Der MANHART CRE 700 zeigt, wie man klassische Leistung mit moderner Hybrid-Technologie kombiniert, um atemberaubende Ergebnisse zu erzielen.

Da kommt MANHART Performance ins Spiel, um dem C 63 sein verlorenes Funkeln zurückzugeben. Ihr Ass im Ärmel? Ein Tuning-Kit, das den Namen CRE 700 trägt. Was zunächst nach einer einfachen Zahlenkombi klingt, ist tatsächlich ein Versprechen auf mehr Power und Prestige. MANHART hat sich den Wagen vorgeknöpft und dank eines cleveren MHtronik-Zusatzsteuergeräts die Performance des kleinen Turbo-Vierzylinders so richtig angekurbelt. Jetzt sprechen wir von 725 PS und einem Drehmoment, das auf beeindruckende 1.120 Nm klettert. Und als ob das nicht schon genug wäre, bekommt der Motor durch eine Sport-Abgasanlage auch noch eine Stimme, die Gänsehaut macht. Allerdings, kleiner Wermutstropfen, diese Teile sind bisher nur für den Export gedacht, da sie noch auf ihre TÜV-Segen warten.

Optik, die sich sehen lassen kann

Detailansicht des MANHART CRE 700, Tuning-Perfektion bis ins kleinste Detail.
Mit Präzision verfeinert: Jedes Detail am MANHART CRE 700, von den Tieferlegungsfedern bis zu den maßgeschneiderten Abgasanlagen, ist darauf ausgelegt, die Performance auf ein neues Level zu heben.

Auch optisch hat MANHART nicht geschlafen: Die Karosserie des CRE 700 wird durch spezielle Federn von H&R um circa 20 Millimeter tiefergelegt, was dem Ganzen einen noch bissigeren Look verleiht. Das Schwarz der Karosserie, verziert mit dem typischen MANHART-Dekor aus Streifen und Schriftzügen, steht dem Wagen ausgezeichnet. Und um das Bild abzurunden, wurden die Chrome-Details inklusive des Mercedes-Sterns vorne und die Türgriffe in edlem Schwarz foliert. Die AMG-Räder selbst behalten ihre mattschwarze Farbe, bekommen aber als kleinen Farbtupfer rote Akzente verpasst.

Innenraum: Alles beim Alten, weil’s schon passt

Innenraum des MANHART CRE 700, wo Luxus auf Sportlichkeit trifft.
Nicht nur eine Frage der Leistung: Das Interieur des MANHART CRE 700 bleibt unangetastet, da es bereits ab Werk mit exklusiven Merkmalen wie Schalensitzen und roten Akzenten überzeugt.

Im Inneren des Fahrzeugs hat MANHART sich zurückgehalten, denn warum etwas ändern, das schon perfekt ist? Die F1 Edition des Basisfahrzeugs kommt bereits mit coolen Schalensitzen und roten Details wie den Sicherheitsgurten daher – kein Handlungsbedarf also in Sachen Innenraumveredelung.

Was bringt die Zukunft?

Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken. Der CRE 700 von MANHART hat definitiv das Potenzial, die Herzen der Autofans höher schlagen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass wir in Zukunft noch mehr solcher spannenden Projekte aus Wuppertal zu sehen bekommen.

MANHART CRE 700 mit markantem Schwarz-Design und dekorativen Streifen.
Ein Statement in Schwarz: Die schwarz folierten Chromelemente und die charakteristischen MANHART-Dekorstreifen verleihen dem CRE 700 eine unverwechselbare Optik.