Archiv der Kategorie: Tuning News direkt aus der Szene

Tuning World Bodensee 2018: Tuning par excellence (Fazit)

Eines wie keines – die Liebe zum individuellen Automobil feierten 98 700 Besucher (2017: 109 200) und 204 Aussteller vier Tage lang auf der Tuning World Bodensee. „Unser Messe-Event hat wieder einmal mehr bewiesen, dass es zu den wichtigsten Taktgebern der internationalen Club- und Tuningszene gehört“, resümiert Messechef Klaus Wellmann. Von ausgefallenen Show-, Sport- und US-Cars über Felgen, Fahrwerk und Folie bis hin zur Kreativität der Clubszene ließ die Tuning-Veranstaltung keine Wünsche offen. Großer Beliebtheit erfreuten sich auch die Driftshows, der Wettbewerb European Tuning Showdown (ETS) sowie die Wahl zur Miss Tuning 2018.

16. Tuning World Bodensee

B4: European Tuning Showdown:

„Mehr als 1000 Autos, 177 Programmpunkte, 155 Clubstände, 64 ETS-Teilnehmer und 12 Miss Tuning Kandidatinnen – nicht nur die Zahlen überzeugten Aussteller und Besucher“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß, „die Tuning World Bodensee ist das angesagte Happening für die gesamte Branche zum Saisonauftakt – hier treffen sich Experten und Liebhaber, fachsimpeln über die aktuellen Trends sowie Fahrzeuge und leben ihre Leidenschaft zum Auto.“ Für Aufsehen sorgte auch die Prominenz der Tuningszene: Sowohl Youtube- und Driftstar Ken Block, als auch die PS-Profis Sidney Hoffmann und JP Kraemer sowie Dubai-Tuner Franz Simon brachten die Augen der Fans zum Leuchten und ihre Stifte bei den Autogrammstunden zum Glühen.

Handel und Industrie auf Rekordhoch

B3, Raceland Rauhe Gmbh

Zufrieden zeigten sich auch die Aussteller aus Tuning-Industrie und -Handel: „Ein Erfolg auf ganzer Linie. Uns besuchten viele Interessenten, die sich für das Thema kabellose Drehzahlerfassung begeistern. Wir freuen uns über eine volle Auftragsbox mit Vorbestellungen und sind auf jeden Fall im nächsten Jahr erneut am Start“, bilanziert Rafael Rahmig, Geschäftsführer Panthera Automotive GmbH. Luca Meoni, Vertrieb APR Deutschland ergänzt: „Die Tuning World Bodensee verlief so wie gewünscht. Die Besucher waren sehr interessiert und der Umsatz hat unsere Erwartungen übertroffen. Im Vergleich zum letzten Jahr war die aktuelle Veranstaltung sogar noch besser, sodass wir in jedem Fall auch 2019 wieder dabei sein werden.“ Johannes Wacker, Brand Management KW automotive GmbH, zieht ebenfalls ein positives Fazit: „Mit unseren Marken ST und KW sind wir immer wieder gerne als Aussteller auf der Tuning World Bodensee vor Ort. Die Messe zählt für KW automotive zu den wichtigsten Events, um unsere Neuheiten dem interessierten und kaufkräftigen Messepublikum zu präsentieren. Die Tuning World Bodensee ist für uns eine der wichtigsten Plattformen in unserem internationalen Eventkalender.“

Viel zu präsentieren

Tuning World Bodensee 2018

Nichts zu verkaufen, aber eine Menge zu präsentieren hatten die Tuning-Clubs und Private-Car-Besitzer in den Hallen der A-Achse. Die Schmuckstücke der Tuning-Fans lieferten sich mit den außergewöhnlichen Standbauten – vom Piratenschiff, über Pyramiden und Pharaonen bis hin zum Kinderspielplatz – einen fairen Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Besucher. „Wir verzeichnen wieder mal eine Steigerung zum Vorjahr was den Einfallsreichtum der Clubszene in Sachen Standbauten und Auto-Deko betrifft. An allen Messetagen herrschte ein sehr hoher Zuspruch und angenehme Stimmung. Alle Besucher erlebten hier einen wahren Flow und sind sich einig: Diese Atmosphäre steckt an!“

Veredelt, verchromt, gecleant – automobile Individualisierung bis zur Perfektion zeigte der European Tuning Showdown. „Nach einem Vorbereitungsjahr voller Einzelsichtungen bewies sich zur Messe mit 64 Teilnehmern aus 14 Nationen, dass es sich um ein erstklassiges Starterfeld mit absoluten Referenzfahrzeugen handelte. Der ETS sorgt inzwischen weltweit für Furore, hier zeigt sich, ob man zu den ganz Großen zählt. Man erkennt die Bedeutung des Wettbewerbs auch daran, dass die Teilnehmer lange Anreisezeiten auf sich nehmen, um hier dabei zu sein. Das Prinzip Wettkampf, Lifestyle und Spaß zu kombinieren ist einzigartig und Besucher erleben hier Gänsehaut-Feeling“, erklärt Organisator Sven Schulz.

Automobile Schönheiten und jede Menge Zubehör präsentiert die nächste Tuning World Bodensee vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 auf dem Messegelände in Friedrichshafen.

500 PS für einen Kleinstwagen – JP Performance tunt den VW up!

Kann man aus einem Kleinstwagen einen Rennschlitten mit bis zu 500 PS machen? Der Tuning-Experte Jean Pierre Kraemer wollte es wissen und tritt auf seinem YouTube-Channel den eindrucksvollen Beweis an.


Auto Tuning im Motorraum
JP Performance macht aus einem kleinen VW up! einen Rennschlitten mit bis zu 500 PS. (Symbolbild) Bildquelle: DuxX – 601927340 / Shutterstock.com

Jean Pierre Kraemer hat Benzin im Blut. Als einer der bekanntesten Auto-Tuner Deutschlands lässt er seine mittlerweile 1,2 Millionen Abonnenten umfassende Fangemeinde auf YouTube an den Projekten seiner Firma JP Performance teilhaben. Nicht selten erreicht er mit einem dieser Videos über eine Millionen Zuschauer. Kein Wunder, dass auch schon das Fernsehen angeklopft hat und ihn für fahrzeugverrückte TV-Sendungen engagierte.

Wenig Platz für viel Motor

Eins seiner neusten Projekte setzt den ohnehin schon verrückten Aktionen des frechen Autonarrs die Krone auf. In einen handelsüblichen VW up!, einen schneeweißen noch dazu, hat der Dortmunder einen leistungsstarken Motor eingebaut, der es auf bis zu 500 Pferdestärken bringen soll. Das Hauptproblem des ambitionierten Tuning-Projekts: Auto sehr klein, Motor recht groß. Das neue Innenleben benötigt viel Platz im ohnehin schon knapp bemessenen Motorraum.

Hinzu kommt, dass der leistungsstarke Motor hohe Temperaturen erreicht und deshalb ordentlich gekühlt werden muss. Vom Werk aus hat der VW up! aber kaum Lüftungsschlitze oder ähnliches. Die Luftzirkulation ist nur durch ein schmales Gitterband gegeben. JP Performance hat zwar an der einen oder anderen Stelle noch ein bisschen fräsen können um weitere Luftschlitze zu schaffen, aber das reicht bei Weitem nicht aus. An einem ordentlichen Ladeluftkühler führt kein Weg vorbei.

Ursprünglich wollte das Team um JP die Kühlung seitlich am Motorblock befestigen, entschied sich letztlich aber aus Platzgründen doch dafür, den Kühler oberhalb des Antriebs zu positionieren. Damit die 450 bis 500 PS auf der Straße nicht für Motorglühen sorgen, sind außerdem ein Ölkühler und ein Wasserkühler verbaut. Die Testfahrt des putzigen Wolfsburgers mit Supermotor und Frontantrieb steht zwar noch aus, der bullige Sound lässt aber bereits jetzt die Erwartungen wachsen.

Tuning-König auf YouTube

Wer das nötige Kleingeld hat, der kann sich von JP Performance so gut wie jedes Fahrzeugmodell nach den eigenen Wünschen aufpimpen lassen. So ein spezielles Tuning machen natürlich nur die Hardcoreliebhaber. Wie viel Geld dabei wirklich in ein Auto fließt, ist für „normale“ KFZ-Besitzer kaum nachzuvollziehen. Oft entstehen für das Hobby Tuning hohe Kosten, die teilweise nur mit Finanzierungshilfen aus dem Internet getragen werden können.

Auf dem YouTube-Channel von JP Performance, wie die Tuning-Firma von Jean Pierre Kraemer in Dortmund heißt, können PS- und Tuning-Fans das verrückte Vorhaben mitverfolgen. Vom Kauf des VW up! im örtlichen Autohaus bis zur ersten Soundprobe wurde bisher alles mit der Kamera begleitet.

Bildquelle: DuxX – 601927340 / Shutterstock.com

Mercedes-Benz C63: Umbau auf Black Series

Zum erneuten Male kommen die Jungs der Tuning-Schmiede INDEN auf die Idee, einen serienmäßigen Mercedes-Benz auf die hoch angesehene Black Series-Variante umzubauen. Aktuell muss ein  Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé Edition 507 aus dem Baujahr 2015 herhalten – optisch hat es die C-Klasse nach dem Black Series-Umbau in jedem Fall in sich.


Black Series-Umbau für das C-Klasse Coupé

Der enorme Aufwand, mit dem bei Inden Design derartige Umbauten realisiert werden, hat sich in einschlägigen Fachkreisen herumgesprochen und wird entsprechend akzeptiert. So wurde auch das eben erwähnte Fahrzeug zunächst komplett zerlegt und – um damit zu beginnen – das serienmäßige Fahrwerk durch ein KW-Gewindefahrwerk Club Sport ersetzt. Anschließend wurden die hinteren Seitenteile der Karosserie herausgetrennt und die originalen Black-Series-Seitenteile eingesetzt und genauestens eingepasst.

Wie beim Tuner nicht anders zu erwarten, wurden keine Mühen gescheut und Türen und Heckdeckel einschließlich aller Scharniere und anderer Teile demontiert, um die Tür-Innenrahmen sowie den Rahmen des Heckdeckels durchgängig lackieren zu können. Auch die vordere und hintere Stoßstange, die Seitenschweller rechts und links, die beidseitigen Kotflügel sowie die Motorhaube – ausschließlich AMG Black Series Originalteile – wurden separat lackiert.

Auch interessant: AMG-Tuningteile für Mercedes-Benz

AMG Black Series-Umbau vom Feinsten!

Vor der Montage der beiden Stoßstangen wurden sie noch mit den im Original genieteten Innenteilen und Gittern ausgestattet. Ferner sind vorn und hinten zusätzlich PTS-Sensoren und Radar installiert, die bei einem Original Black Series nicht vorhanden sind. Auch der originale Carbonspoiler sowie die Carbon Flaps fehlen nicht an der vorderen Stoßstange.

Das hintere Gegenstück weist den Carbon-Heckdiffusor, alle Originalinnenteile und Gitter einschließlich der Halterungen des Topmodells sowie die Black Series-Endrohre auf. Selbstverständlich sind an der Karosserie auch die originalen Verstärkungen und Halter der Black Series-Seitenschweller angebracht und die Schweller inklusive der Carbon-Applikation montiert. Zuvor waren schon die Black Series-Kotflügel sowie die Black Series-Motorhaube mit Lüftungsöffnung montiert und ausgerichtet worden Alle Spaltmaße von Türen, Kotflügel, Motorhaube und Heckdeckel wurden exakt eingestellt. Nach der Montage der Rückleuchten wurden auch alle Innenradkästen und Unterbodenverkleidungen gegen die originalen Mercedes-Tuningteile des Black Series ausgetauscht. Schließlich wurde noch der Carbon-Heckspoiler montiert und abgedichtet.

BBS-F1-Aluräder für Mercedes-Benz

In Sachen Rad-Reifen-Kombination werden einteilige, superedle BBS-Aluräder der Variante F1 samt seidenmattem Finish verbaut, die mit Dimensionen von jeweils 8,75Jx19 mit 245/35R19er-Reifen an der Vorderachse sowie 12,0Jx19 mit 305/30R19 messenden Pneus an der Hinterachse aufwarten. Außerdem wurde jeweils Distanzscheiben mit 15 Millimetern verbaut.

JMS: Bodykit für den Audi A5 B9

Mit der bereits zweiten Generation des Audi A5 führen die Ingolstädter die Erfolgsgeschichte der A5-Generation fort. Dabei tritt der aktuelle Audi A5 B9 mit einem ebenso zeitlosen, formschönen und eleganten Design wie der Vorgänger auf. Ambitionierte A5 B9-Fahrer, die ihrem Schmuckstück ein noch sportlicheres Design verpassen möchten, werden nunmehr beim Spezialisten JMS Fahrzeugteile fündig – unter anderem mit einem Bodykit für den Audi A5 B9.


Racelook Exclusive für das Audi A5 B9 Coupé

Für die S line-Frontschürze umfasst das Bodykit eine Frontlippe aus der bewährten Designlinie „Racelook Exclusive“. Die hintere Schürze wird im Rahmen des Audi-Tunings mit einem JMS-Heckdiffusor bestückt, der in Kombination mit einer Abgasanlage mit vier Endrohren mit einem Durchmesser von jeweils 90 Millimetern konzipiert ist. Das Bodykit für den Audi A5 B9 soll im Laufes des Sommer dieses Jahres auf den Markt kommen.

Sportauspuff für Audi A5 Coupé B9

Zugleich entwickelt JMS gemeinsam mit Eisenmann eine Sportabgasanlage mit vier ovalen, 90×70 Millimeter messenden Endrohren. Außerdem montiert der Tuning-Profi JMS Cor.Speed Challenge-Räder in der Dimension 10×20 Zoll. In Sachen Pneu wartet das Sportcoupé nunmehr mit 265/30R20er-Bereifung auf. Die Felgen bestechen durch das Sieben-Speichen-Design und einem hochwertigen Finish in Highgloss-Gunmetal-Polished. Außerdem montiert der Tuner ein KW-Gewindefahrwerk samt Tieferlegung um satte 50 Millimeter an der Vorderachse und 40 Millimeter an der Hinterachse.

Active Sound für BMW X5 / BMW X6 – Einbauanleitung im Video

insidePerformance.de zeigt in einem neuen Video, wie einfach der Einbau eines Active Sound-Systems vonstattengeht. Das ausführliche YouTube-Tutorial dreht sich speziell um die aktuelle Generation des BMW X5 (F15) und BMW X6 (F16). Der Einbau eines solchen Systems bei anderen Fahrzeugmodellen ist dabei nahezu identisch.

Weiter: Active Sound-Systeme für BMW, Mercedes, VW und Co.


Active Sound-System für BMW X5 und BMW X6

Mittels Active Sound-System wird ein künstliches Abgasgeräusch moduliert. Active Sound-Systeme gibt es für eine Vielzahl an PKW-Modellen und gehören mittlerweile zum klassischen Auspufftuning, wenngleich der Einbau unabhängig von Abgasstrang als auch Antriebsstrang vonstattengeht. insidePerformance.de verbaut ein Active Sound-System insbesondere im Innenraum des Fahrzeugs, sofern der entsprechende Platz für den AST-Aktuator vorhanden ist. Je nach PKW-Modell muss ein entsprechender Sound-Kanal vorbereitet werden, damit der modulierte Auspuffsound nach außen geleitet werden kann. Positiv: Speziell bei Modellen der aktuellen BMW 3er-Generation (F30/F31) sowie bei X5- und X6-Varianten (F15/F16) ist ein entsprechenden Loch im Kofferraum bereits ab Werk vorhanden, um den Sound Booster im Innenraum zu verbauen. Komplizierte Montageschritte oder eine nachträgliche Bohrung entfallen damit gänzlich. Wie ein solches System im Detail eingebaut wird und wie das Active Sound-System beim BMW X5 und BMW X6 funktioniert, ist dem rund vierzigminütigem Einbau-Tutorial zu entnehmen:

Zum Video: https://youtu.be/er4tyVw76T0

Active Sound-System: Steuerung von Lautstärke und Co.

Das Besondere an einem Active Sound-System: Der künstlich generierte Auspuffsound kann beliebig eingestellt werden. Daher lassen sich nicht nur Lautstärke, sondern auch Klangfrequenz oder Klangbild je nach Bedarf justieren. Die Einstellungen werden dabei mittels originaler Innenraum-Taste (z.B. werksseitige Tempomat-Wippe) oder alternativ via Bluetooth-App für iOS- und Android-Smartphones vorgenommen. Letztere bietet der Tuner kostenlos in dem jeweiligen Store zum Download an.

HURACÁN O.CT800 SUPERCHARGED

Die 1985 gegründete Firma Oberscheider hat sich inzwischen zu einem Unternehmen mit gut 50 Mitarbeitern entwickelt. Eine Leidenschaft im Unternehmen ist die 1994 entstandene O.CT Tuning mit Firmensitz in Lustenau (A) und in Widnau (CH). Ein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Leistungssteigerungen, speziell in den Bereichen Hard- und Software. Mit dem IPRO (Intelligentes PROgrammierungssystem) sorgte O.CT Tuning schon für Aufsehen in der Tuningbranche. IPRO ermöglichte es damals auf einfachste Weise, Steuergeräte über die Diagnoseschnittstelle OBD-II zu programmieren. Das IPRO-System ist mittlerweile bereits in zweiter Generation auf dem Markt. Als weiteren Schwerpunkt hat sich O.CT Tuning mit der Kompressor-Technik auseinander gesetzt und kann brachiale Leistungspakete für Marken aus der VAG-Gruppe sowie US-Fahrzeuge aus dem Chrysler-Konzern anbieten. An dieser Stelle sei stellvertretend für die VAG-Gruppe der Audi R8 4S V10 plus 5.2 FSI erwähnt, der auch von 610 PS (= 449 kW) und 560 Nm auf 805 PS (= 592 kW) und 810 Nm „hochgedrückt“ wurde und damit seinem nachfolgend behandelten „kampferprobten Verwandten“ durchaus die Stirn bieten kann.

Lamborghini Huracán mit 805 PS und 810 Nm

Als Spezialist für Kompressor-Umbauten hat sich O.CT Tuning an den Stier aus Italien gewagt – gemeint ist der Lamborghini Huracán LP610-4 Spyder – und diesen aus der Reserve gelockt. Mit einem selbst entwickelten Kompressor-Kit verleiht der Tuner dem Lambo mit dem völlig zu Recht getragenen Namen Huracán jetzt das Prädikat Huracán plus, denn das ist er jetzt wirklich. Mit Fahrleistungen jenseits von Gut und Böse wirbelt der Stier in der Tuningszene jetzt Wind mit der Stärke eines Hurrikans auf. Der Umbau des Kompressors ist übrigens auch für den „kleineren“ Huracán mit reduzierten 580 PS zu realisieren. Die zum Paket passende, 20 kg leichtere und auf den Kompressor abgestimmte Abgasanlage tut den Rest dazu, somit werden die Fahrleistungen und der brachiale Sound zu dem, was man sich unter einem extremen Sturmtief vorstellt.

Die Beschleunigungswerte von 0-100 km/h in 2,7 s und 0-200 km/h in 8,1 s unterschreiten die Werkswerte des Lambos doch ganz beachtlich. Und die Endgeschwindigkeit liegt jetzt irgendwo jenseits der 325 km/h. Ein Testwagen für interessierte Kunden steht nach Terminabsprache bei O.CT Tuning zur Verfügung.

Piecha: Mercedes M-Klasse (ML164) wird zum EVORIAN RS

Als Spezialist für extrem sportliche Fahrzeuge wendet sich PIECHA aus Rottweil eher selten dem Thema SUVs zu. Wenn sich Firmen-Chef Marcus Piecha allerdings dazu entschließt, kann sich das Ergebnis sehen lassen. Das beweist das Styling- Kit EVORIAN RS für die letzte Generation der M-Klasse (Baureihe ML164), die bis 2011 gebaut wurde. Die Anbauteile von PIECHA sind made in Germany und passen für alle nach dem Facelift vom September 2009 gebauten Fahrzeuge und in der Regel auch für den technisch verwandten GL X164.


Spoilerecken und LED-Tagfahrlichter

Für ein frisches Gesicht sorgt ein Set mit dynamischen Spoilerecken und integrierten LED-Tagfahrlichteinsätzen. Ein weiteres Highlight sind die Leichtmetallräder vom Typ „dp1-CC Silver“, die im Dreiteiler-Look und mit hochglanzpolierten Edelstahlbetten beeindrucken. Die gewaltigen Maße betragen 10 und 11,5×22 Zoll. Das Beste aber kommt für das Heck. Der markanter gestylte Diffusor verkörpert Sportlichkeit in Reinkultur ohne Einbußen, denn auch als Zugfahrzeug lässt sich die M-Klasse weiter nutzen. Der Diffusor ist so konstruiert und vorbereitet, dass auch die Verwendung als Zugmaschine mit Anhängerkupplung gegeben ist. Für einen dynamischen Auftritt sorgt auch der PIECHA QUADRO-Umrüstsatz, der einfach auf den Original-Endschalldämpfer aufgeschraubt wird und perfekt mit dem Diffusor harmoniert.

Soundmodul für Diesel

Für einen noch schärferen Klang sorgt ein V8-Soundmodul, das besonders bei den Dieselmodellen mit mächtigem V8-Sound für Wohlklang sorgt. Dabei belässt es Marcus Piecha natürlich nicht nur beim schieren Schein: Wer möchte, erreicht durch den PIECHA Power Converter bei sämtlichen Antrieben ein wesentlich besseres Ansprechverhalten des Motors. Wer auch noch mehr PS und Drehmoment verlangt, kann zudem verschiedene Leistungssteigerungen installieren lassen.  Die M-Klasse macht ihre Sache jedoch nicht nur auf der Geraden gut, sondert wirft sich auch nonchalant in die Kurven. Bei ab September 2012 gebauten Fahrzeugen liefert PIECHA sportliche Fahrwerksfedern, welche den Schwerpunkt um 30 mm absenken. Spurverbreiterungen von 24 oder 30 mm pro Achse runden den selbstbewussten Auftritt ab. Für Fahrzeuge mit Luftfederung ist zudem ein spezielles Tieferlegungsmodul lieferbar. Und wenn man nach einer langen Fahrt irgendwann doch wieder aussteigen muss, sorgt die PIECHA LED-Schwellerbeleuchtung beim Aussteigen für einen finalen Show Act.

Aspec: China-Tuning macht aus VW Scirocco R ein böses Monster

Der chinesische Tuner Aspec hat ein extremes Tuning-Programm für den VW Scirocco R im Programm. Das als Performance Project Volkswagen 430R – kurz PPV430R – bezeichnete Tuning-Projekt umfasst ein sattes Bodykit aus Carbon, einen prächtigen Heckspoiler sowie eine neue Motorhaube mit deftigen Lufteinlässen.


Aspec Tuning: Bodykit für VW Scirocco

Hierzulande ist Aspec ein recht unbekannter Nenner in der Auto- und Tuning-Welt. In China konnte sich Aspec jedoch bereits einen Namen machen: Extreme Bodykits, viel Carbon und extravagante Tuning-Komponenten sind kennzeichnend für Aspec. Das jüngste Tuning-Projekt – der VW Scirocco R mit PPV430R-Tuning – stellt die Prämissen des Tuners einmal mehr unter Beweis. Unter anderem montiert Aspec ein Bodykit aus Kohlefaser samt neuen Front- und Heckschürzen, Schwellern, Kotflügelverbreiterungen sowie Motorhaube.

In den verbreiterten Radhäusern des Volkswagens finden nunmehr 19 Zoll große Räder sowie 380 Millimeter große Bremsscheiben vorn und 340 Millimeter große Bremsscheiben hinten Platz. Sechs- bzw. Vierkolbenbremssättel sollen für die entsprechende Negativbeschleunigung sorgen. Die sind auch dringend notwendig, immer wird das serienmäßige 2-Liter-Triebwerk des VW Scirocco R gleichzeitig mit einer Leistungssteigerung auf 430 PS versehen. Technisch sorgen nebst Austausch-Turbo und neuer Software auch eine Klappensportauspuffanlage sowie Downpipes ihren Beitrag für eine Leistungssteigerung und ein verbessertes Ansprechverhalten.  Preislich macht Aspec keine Angaben zum extravaganten Tuning-Programm – ob das Bodykit auch in Deutschland erhältlich ist, ist aktuell unbekannt.

BMW M4 F82 Coupé mit Folierung in mattem Battleship-Grey

Qualitativ hochwertiges Car-Wrapping – aufgebracht mit höchster Präzision – ist seit weit über einem Jahrzehnt bekanntermaßen die unumstößliche Devise der Firma Cam-Shaft am niederrheinischen Kempen. Umbauten mit Sportfahrwerken, Sportauspuffanlagen, Ladeluftkühlern, Felgen sowie Carbon-Teile wurden seit je her der Kundschaft mit angeboten. Seit einigen Jahren sind die Kempener zusätzlich noch eingetragener Stützpunkt des führenden Tuners aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, nämlich PP-Performance, für den Raum NRW / Westdeutschland, was das Komplettpaket inkl. der hochwertiger Softwareoptimierung aus einer Hand abrundet. Sowohl personelle Aufstockung, als auch bauliche Erweiterungen der Tuning-Werkstatt mit einem hauseigenen Maha LPS3000 Allradprüfstand, ließen nicht lange auf sich warten. Diese Kombination ermöglicht ein Komplettpaket aus Leistungssteigerung, Tuningzubehör, Fahrwerksoptimierung und Fahrzeugdesign. Alles unter einem Dach.

BMW M4 Coupé mit 520 PS

Bei der neuesten Präsentation von Cam-Shaft handelt es sich um einen BMW M4, dem das Team die Leistungssteigerung der Stufe 1 programmierte. Weitere Leistungsstufen bietet Cam-Shaft natürlich auf Anfrage auch an. Bei dieser eintragungsfähigen Version stehen jetzt immerhin 520 PS (= 382 kW) Leistung sowie 720 Nm maximales Drehmoment mit entriegelter V-Max Sperre zur Verfügung. Inklusive der Programmierung der Schubabschaltung mit dem typischen Auspuffblubbern – bekannt vom BMW M4 GTS – und der Leistungsmessung schlägt die Stufe 1 mit 2.199,00 Euro zu Buche. Das Gutachten und die Eintragung der Leistungssteigerung ziehen nochmals 249,00 Euro nach sich.

Die von Cam-Shaft installierten KW-Gewindefedern erlauben eine individuelle Höhenverstellung in Verbindung mit dem serienmäßigen Fahrwerk von 5 bis hin zu 30 mm, wobei die adaptive Serien-Dämpferregelung aktiv bleibt. Fahrzeugspezifische Federraten generieren neben einer schöneren Optik auch ein besseres Einlenkverhalten. Die Rad-Reifen-Kombination aus BBS-Felgen vom Typ CH-R mit der Dimensionen 245/30ZR21 auf 9,5×21 vorne bzw. 295/25ZR21 in Verbindung mit einer 10,5×21 breiten Felge hinten füllen die Radkästen standesgemäß aus und verleihen dem M4 eine noch aggressivere Optik. Der Titan-Endschalldämpfer aus der Slip-on-Linie von Akrapovic verfügt nicht nur über eine Klappensteuerung, sondern selbstverständlich auch über die notwendige ABE. Das Cam-Shaft-Team hat zur Perfektionierung auch ein Endrohrset in Titan verbaut. Um die Metamorphose vom biederen Serienfahrzeug zum sportlichen Einzelstück abzurunden, wurde der Bolide aus dem Hause BMW in einem matten Battleship-grey veredelt – zu einem Preis von 2.000,00 Euro.

VOS Performance: Lamborghini Huracán Spyder im Detail veredelt

Schon im Jahr 2014 trat der Lamborghini Huracán erfolgreich in die Fußstapfen des Gallardo. Wie schon beim Vorgänger-Modell haben die Italiener auch für den Huracán ein offenes Spyder-Modell im Angebot, das mit ebenfalls 610 PS starkem V10-Antrieb sowie Allrad eine lohnenswerte Basis für extreme Tuning-Projekte bietet. VOS Performance – Tuner für Sportwagen und Supersportwagen – hat das Tuning-Potenzial des Frischluft-Sportlers erkannt und verfeinert den Lamborghini Huracán mit feinsten Tuning-Teilen aus Carbon – sowohl im Interieur als auch am Exterieur.

Detail-Tuning am Lamborghini Huracán Spyder

18_vos-huracanBei der Überarbeitung der flachen Front agierte VOS bewusst zurückhaltend: Der bereits ab Werk aggressiv gestaltete Bug wird lediglich durch eine aus Carbon gefertigte Spoilerlippe zwischen den großen Lufteinlässen ergänzt. Damit steigern die Schwaben das Überholprestige, ohne jedoch die von den italienischen Designern erdachte Linienführung zu zerstören. Deutlich umfangreicher fallen die Modifikationen hingegen am stämmigen Heck aus: Auffälligste Veränderung ist der feststehende Flügel namens „Pura Vida“, der mit seiner Formgebung die Linie von Heckschürze und Heckschürzen-Abschluss aufnimmt und über frei individualisierbare Carbon-Einsätze in den Füßen verfügt. Hier können unter anderem Logos, Schriftzüge oder Wappen dargestellt werden. Für den Einsatz auf der Rennstrecke ist zudem wahlweise die mechanisch verstellbare Spoiler-Alternative „Torneo“ erhältlich.

15_vos-huracanEin voluminöser Diffusor rundet die Heckansicht perfekt ab. Zusätzliche, feine Akzente setzen schließlich Details wie ein Tankdeckelaufsatz und Außenspiegelkappen aus Carbon. Und auch in den Radhäusern ist eine Neuerung zu vermelden: Hier drehen sich ab abgebildeten Fahrzeug schwarze Mansory V10-Felgen mit einem zur Karosserie-Lackierung passenden, orangefarbenen Akzentstreifen. Sie verfügen über die Formate 9×20 Zoll ET40 an der Vorder- und 12,5×21 Zoll ET40 an der Hinterachse und sind wahlweise mit Michelin- oder Pirelli-Reifen in 245/30ZR20 sowie 325/25ZR21 XL bezogen. Alternativ sind in den Dimensionen 9×20 und 12×21 Zoll auch Räder aus dem Hause LOMA Wheels verfügbar.

12_vos-huracanAbseits davon sorgen Sportauspuffanlage samt Klappensteuerung sowie Sportluftfilter für eine Mehrleistung von rund 12 PS, wobei die Abgasanlage sogar mit einer Gewichtsersparnis von rund 10 Kilogramm einhergeht. Zu guter Letzt installierte VOS einen Sportfedersatz von H&R. Dieser perfektioniert einerseits die Fahrdynamik und Straßenlage des Lamborghinis und begünstigt dank einer Tieferlegung von 3,5 Zentimetern andererseits die Optik.

Carbon-Tuning im Innenraum

07_vos-huracanIm Innenraum setzt VOS Performance die Tuningkur mittels glänzendem Sichtcarbon an Schaltwippen, inneren Türgriffen, Lüftungsdüsen, Türeinstiegsleisten sowie Mittelkonsole fort. Außerdem wurden Lenkradspangen oder die Cockpitabdeckung mit feinem Carbon individualisiert. Bei letzterer wurde auf ein mattes statt glänzendes Finish geachtet, um Spiegelungen in der Windschutzscheibe vorzubeugen.

Aventador-Style in Planung

Tuning-Freunde können sich zudem auf eine kommende Ausbaustufe des Huracán-Tunings freuen. So wird der Supersportler in kommender Zeit mit einer Tuning-Frontschürze im Aventador-Style bestückt werden, so dass der Lamborghini Huracán mit einem noch kantigeren und konturierten Erscheinungsbild aufwarten kann.  Wir sind gespannt auf die nochmals aggressivere Frontansicht!