Loony Tuns Karosserieumbausatz VW T5

Der von Loony Tuns entwickelte und produzierte Bausatz für den neuen VW-Bus (T5) lässt keine Wünsche offen. Bestehend aus Front-, Heckschürze und Seitenschweller, verwandeln die Anbauteile aus hochflexiblen GFK jeden Bus in einen Sportler. Front-, und Heckschürze sind in mehreren Ausführungen erhältlich.

Frontschürze (mit Teilegutachten):

Optional mit Park Distance Control und Scheinwerferreinigungsanlage gegen Aufpreis lieferbar.

599,- Euro

Heckschürze (mit Gutachten und keine Eintragung erforderlich):

Optional mit Park Distance Control und Aussparung für Anhängerkupplung lieferbar. Ebenfalls kann die Schürze auf Kundenwunsch mit Aussparungen für die speziell geformten Endrohre des Lonny Tuns-Endschalldämpfers aus Edelstahl gegen Aufpreis geliefert werden.

399,- Euro

Seitenschweller (mit Gutachten und keine Eintragung erforderlich):

299,- Euro

Alle Anbauteile sind durch die sehr glatte Oberfläche bestens für eine Lackierung vorbereitet. Weitere Info’s zum Umbausatz gibt es unter www.loonytuns.de.

Neue Teile für den Käfer

Käfer-Spezialist Memminger Feine Cabrios aus Reichertshofen präsentiert der Käfergemeinde wieder neue Produkte für ihr geliebtes „Krabbeltier“. Ein praktisches Teil für den Innenraum, einen Gurthalter, sowie Fahrwerkkomponenten in Form verbesserter Querlenker.

Alle Cabriofahrer kennen das Problem vor dem Losfahren: Der Sicherheitsgurt für den Fahrer oder Beifahrer muss mühevoll aus dem hinteren Fahrgastraum nach vorne geholt werden. Damit ist es jetzt vorbei ! Mit dem neuen Gurthalter von Memminger – in den Farben schwarz, beige, grau, rot und auf Wunsch in vielen Lederfarben erhältlich – gehört die umständliche Fummelei der Vergangenheit an. Der Sicherheitsgurt bleibt nach der Fahrt, bzw. nach dem Abschnallen direkt im oberen Lehnenbereich der Sitze nahe der Insassenschulter liegen. So ist er stets leicht erreichbar, ohne dass Fahrer und Beifahrer Angst vor Verrenkungen und Nackenzerrungen haben müssen. Erhältlich sind die Memminger Gurthalter sowohl für Seriensitze als auch Recaro-Sitze. Der Preis pro Paar beträgt 140.- Euro für die Farben Schwarz und Beige (andere Lederfarben/-Sorten auf Anfrage).

Vor allem VW Käfer Cabrios und Limousinen ab Modell 1974 werden heute oft noch regelmäßig bewegt. Manche sind bereits seit über 30 Jahren im Einsatz. Dadurch leiden auch starke Teile mittlerweile unter Materialermüdung und stellen so ein Sicherheitsrisiko dar. Ein absolut sicherheitsrelevantes Teil sind die vorderen Querlenker. Für die Modelle ab 1974 konstruierte Käferspezialist Memminger Feine Cabrios diese Teile völlig neu mit Hilfe modernster CAD-Technik und legte sie gleichzeitig stärker als die Originalteile aus. Denn betrug die originale Motorleistung eines Käfers noch 50 PS, gibt es heute auch Umbauten mit über 200 Pferdestärken. Auch veränderten sich die Reifendimensionen bisweilen stark, so dass heute Größen um 205/35/18″ keine Seltenheit mehr sind. Memminger reagiert auf die daraus resultierenden gestiegenen Kräften mit einem verzinkten Stahlblech, das gegenüber dem Original mit einer Verstärkung um 0,7 mm aufwarten kann (3 mm statt 2,3). Die Querlenker werden zusätzlich vor Korrosion geschützt und deshalb im Kataphorese-Verfahren tauchlackiert, was dem heutigen Automobilbau-Standard entspricht. Selbstverständlich sind die Gelenke, Buchsen und Gummilager ebenfalls neu. Der Stückpreis beträgt 199.- Euro (Paar: 398,- Euro) ab Werk Reichertshofen.

Weitere Informationen zum umfangreichen Programm von Memminger Feine Cabrios gibt es unter der Telefonnummer 08453/34 74 54 oder im Internet unter www.feine-cabrios.de.

OZ „Raffaello“

OZ Racing gehört seit vielen Jahren zu den Marktführern bei Entwicklung und Produktion von Leichtmetallrädern für Straßen- und Rennfahrzeuge. Die Philosophie und Stärke des Räderherstellers gründen auf den Erkenntnissen, die er in mehr als 30 Jahren Engagement im internationalen Motorsport gesammelt hat: von der Formel 1 über der Rallye-Sport bis zu American Le Mans Series, ChampCars und Indy Racing League. Was OZ für den Rennsport entwickelt, kommt auch dem normalen Autofahrer zu Gute. Er bekommt maximale Qualität, Leistungsfähigkeit und Sicherheit. Brandneu im Programm ist das Felgenmodell „Raffaello“

Mit der „Raffaello“ hat OZ eine sehr technisch aussehende Felge im Programm. Sie gehört zur Produktlinie „Tuner System“ und wird in der Ausführung „handpoliert“ geliefert. Das „Tuner System“ dient der totalen Kundenorientierung. Es erlaubt extreme Dimensionen und die höchstmögliche Tiefe des Felgenbetts dank der Technologie der dreiteiligen Felgen und der zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten von Radstern, Außenbett und Innenschüssel. Der geschmiedete Radstern bietet überlegene mechanische Eigenschaften, ein niedriges Gewicht und eine Formenvielfalt, die sonst undenkbar wäre.

Das Design der „Raffaello“ ist gekennzeichnet durch eine klare Formensprache. Fünf Speichen, die sich ähnlich wie Meißel nach außen verbreitern, sorgen für die gewünschte leichtfüßige, sportliche Optik. Da sich wahres Design nicht nach der Mode richtet und das der „Raffaello“ alles andere als verspielt ist, werden sich Besitzer der Felge auch noch in vielen Jahren am zeitlosen Auftritt erfreuen. Durch die Zwischenräume wird dem Betrachter zudem ein Blick auf die Bremsanlage des Fahrzeugs gewährt, was besonders in Kombination mit lackierten Bremssätteln besonders wünschenswert ist. Der Felgenstern der „Raffaello“ ist geschmiedet, ihr Aluminium-Felgenhorn poliert.

Die „Raffaello“ ist in den Größen 19, 20 und 22 Zoll erhältlich. Die Preise der für alle Fünflochanwendungen angebotenen Felge beginnen bei 950,- Euro.

Mehr Information zum umfangreichen Programm an edlen Felgen von OZ findet man unter www.ozracing.com.

OZ Racing gehört seit vielen Jahren zu den Marktführern bei Entwicklung und Produktion von Leichtmetallrädern für Straßen- und Rennfahrzeuge. Die Philosophie und Stärke des Räderherstellers gründen auf den Erkenntnissen, die er in mehr als 30 Jahren Engagement im internationalen Motorsport gesammelt hat: von der Formel 1 über der Rallye-Sport bis zu American Le Mans Series, ChampCars und Indy Racing League. Was OZ für den Rennsport entwickelt, kommt auch dem normalen Autofahrer zu Gute. Er bekommt maximale Qualität, Leistungsfähigkeit und Sicherheit. Brandneu im Programm ist das Felgenmodell „Raffaello“

Mit der „Raffaello“ hat OZ eine sehr technisch aussehende Felge im Programm. Sie gehört zur Produktlinie „Tuner System“ und wird in der Ausführung „handpoliert“ geliefert. Das „Tuner System“ dient der totalen Kundenorientierung. Es erlaubt extreme Dimensionen und die höchstmögliche Tiefe des Felgenbetts dank der Technologie der dreiteiligen Felgen und der zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten von Radstern, Außenbett und Innenschüssel. Der geschmiedete Radstern bietet überlegene mechanische Eigenschaften, ein niedriges Gewicht und eine Formenvielfalt, die sonst undenkbar wäre.

Das Design der „Raffaello“ ist gekennzeichnet durch eine klare Formensprache. Fünf Speichen, die sich ähnlich wie Meißel nach außen verbreitern, sorgen für die gewünschte leichtfüßige, sportliche Optik. Da sich wahres Design nicht nach der Mode richtet und das der „Raffaello“ alles andere als verspielt ist, werden sich Besitzer der Felge auch noch in vielen Jahren am zeitlosen Auftritt erfreuen. Durch die Zwischenräume wird dem Betrachter zudem ein Blick auf die Bremsanlage des Fahrzeugs gewährt, was besonders in Kombination mit lackierten Bremssätteln besonders wünschenswert ist. Der Felgenstern der „Raffaello“ ist geschmiedet, ihr Aluminium-Felgenhorn poliert.

Die „Raffaello“ ist in den Größen 19, 20 und 22 Zoll erhältlich. Die Preise der für alle Fünflochanwendungen angebotenen Felge beginnen bei 950,- Euro.

Mehr Information zum umfangreichen Programm an edlen Felgen von OZ findet man unter www.ozracing.com.

JE DESIGN stylt den neuen VW „Eos“

Nachdem JE DESIGN pünktlich zur Vorstellung des neuen VW Coupé-Cabrios „Eos“ vor einigen Wochen eine dezente Modifikation samt Leistungssteigerung anbot, legt der Leingartener Tuner bereits nach. Der „EOS“ mutiert dank eines kompletten JE DESIGN Aerodynamik-Kits vom „braven“ Gefährt zum Oberkracher!

Aerodynamikteile rundum

Die wie schon beim Polo etwas zu groß geratenen „Augen“ korrigiert JE DESIGN mittels Scheinwerferblenden (Paar für 79.- Euro). Mit zusammengekniffenem Blick sucht sich der JE DESIGN-„Eos“ dann seine Gegner. Diese wären aber von der braven Serienfront alles andere als beeindruckt. So spendiert JE DESIGN ihm einen Frontspoiler (349.-), der das originale Design aufgreift und die Front eindrucksvoller erscheinen lässt. Den Duft der Rennstrecke verströmt das zweiteilige Spoilerschwert (129.-) im Carbon-Look, das am JE Frontspoiler angebracht wird. An den Flanken sorgt das Paar Seitenschweller (349.-) mit Lufteinlässen für eine optische Tieferlegung der Karosserie. Da die meisten eh nur das Heck zu sehen bekommen, sorgt JE DESIGN dafür, dass die Überholten wenigstens auch einen schönen Anblick haben. Auf dem Kofferraumdeckel thront ein Auftrieb verringernder Heckflügel (299.-). Dazu gibt dann noch einen Heckschürzenansatz (399.-) im Carbon-Look mit Diffusor, passend zur Verwendung mit dem von JE DESIGN angebotenen 4-Rohr-Endschalldämpfer. Wahlweise gibt es den Heckschürzenansatz auch ohne Carbon-Look (349.-).

Der komplette Kit ist zum Preis von 1549.- Euro erhältlich. Ohne die Carbon-Look-Teile offeriert ihn JE DESIGN für 1399.- Euro.

Leistungsspritze

Da man nie genug Leistung haben kann, spendiert JE DESIGN den Motorvarianten 2.0 TDI und 2.0 TFSI einige PS mehr. So leistet der Diesel für 1149.- Euro ca. 130 kW/176 PS (Serie 103 kW/140 PS) bei 4000 U/min. Überholvorgänge werden dank 405 Nm im Eilverfahren erledigt. Die Leistungsspritze wirkt sich auch auf die Höchstgeschwindigkeit aus. 206-Serienstundenkilometer stehen 212 km/h gegenüber. Klar, dass sich dann auch die Beschleunigung von 0-100 km/h verbessert. Aus 10,3 s werden 9,2 s. Auch dem TFSI wachsen Flügel. Der Turbo-Benziner leistet nach dem Eingriff in die Motorsteuerung ca. 180 kW/244 PS bei 5100 U/min (Serie: 147 kW/ 200 PS). Aus 280 Nm werden 355, aus 232 km/h werden 239. Die Beschleunigung von 0-100 fällt mit 7 Sekunden um acht Zehntel besser aus. Preis: 1449.- Euro. Natürlich erfüllen die Motoren dann immer noch die AU Vorschriften. Wie es sich für einen seriösen Tuner gehört, liefert JE DESIGN die Leistungssteigerungen mit TÜV-Teilegutachten.

Eine bessere Straßenlage verspricht ein Tieferlegungssatz für 149.- Euro, der den „Eos“ um ca. 30 mm absenkt. Alternativ bietet JE DESIGN auch Gewindefahrwerke (Verstellbereich 35-65 mm) für 919.- Euro an.

Perfekt fügen sich dann noch die 19-Zöller vom Typ Multispoke in 8x19ET 45 mit Bereifung 235/35 R 19 ins Gesamtbild ein. Sie sind ohne Auflagen verwendbar. Den Satz eleganter Felgen offeriert JE DESIGN in Shadow-Silver für 2.650.- Euro (Einzelfelge 299.-) oder in SLC-Chrome für 2930.- Euro (einzeln: 369.-). Optional ist die Multispoke-Felge auch in 7.5×18 ET 45 mit Bereifung 235/40 R 18 (shadow-silver: 2.100.- Euro / SLC-Chrome: 2.380.- Euro) oder 7.0 x 17 ET 45 mit Bereifung 235/45 R 17 Y (ab 1899.-) erhältlich.

Auf Wunsch baut JE DESIGN zur besseren Verzögerung eine 330x28mm große 4-Kolben-Sportbremsanlage (1.999.- Euro) an der Vorderachse ein und leistet so einen wertvollen Beitrag zur Fahrsicherheit.

Da der Seriensound des „Eos“ alles andere als berauschend ausfällt, sollten Soundliebhaber noch die JE DESIGN-Endschalldämpferanlage auf den Auftragszettel notieren lassen. Die aus korrosionsbeständigem Edelstahl bestehende und mit jeweils zwei 90 mm-Endrohren ausgestattete Anlage bietet JE DESIGN für 839.- Euro an.

Weitere Informationen zum umfangreichen Tuning-Programm von JE DESIGN für Automobile der Volkswagengruppe gibt es im Internet unter www.JE-DESIGN.de.

Enge Kurven leicht gemacht

Der Autozubehörspezialist raid hp aus Herdecke hat 2006 ein weiteres neues Lenkrad im Programm. Mit dem Modell „Parabolika“, benannt nach einem anspruchsvollen Kurventyp, wird jede Serpentine zum Genuss.

Abrutschsicher und griffig muss ein Sportlenkrad sein. Beide Ansprüche erfüllt das raid hp „Parabolika“ mit links. Der im Durchmesser 320 mm messende Lenkradkranz besteht aus sechs Segmenten. Die drei Griffelemente bestehen aus perforiertem, atmungsaktivem PU. Da raid hp Ergonomie groß schreibt, sind die Griffelemente perfekt auf die Fahrerhände abgestimmt. Die Daumen bekommen eine gesonderte Mulde spendiert, damit der Fahrer das Lenkrad sicher festhalten kann.

Das Design der hochglanzpolierten Speichen wurde völlig neu gestaltet und damit speziell für modernere Fahrzeuge entwickelt. Mit einem Rückrüstadapter können aber folgende ältere Fahrzeuge ebenfalls damit ausgerüstet werden:

Audi A3 8L, A4 B5, 80/90 / BMW E46, Z3, E36 / Mazda MX5 / Opel Astra G, Vectra B, Astra F, Calibra, Corsa B, Omega B, Tigra / Peugeot 206 / Seat Ibiza / VW Golf 4, New Beetle, Passat 3B, Polo 6N, Lupo, Golf 3 und Passat 35i.

Der Preis für das in Schwarz und Blau erhältliche raid hp Lenkrad „Parabolika“ beträgt 99.- Euro. Selbstverständlich wird es mit ABE geliefert. Wer sein älteres Fahrzeug (s.o.) mit dem Lenkrad ausrüsten will, braucht einen Adapter (79,90.- Euro). Auch er wird natürlich mit ABE geliefert

Neben dem Modell „Parabolika“ offeriert raid hp noch weitere Sport- und Airbaglenkräder mit Durchmessern von 280mm, 300mm, 320mm, 340mm und 360mm. Das reichhaltige Angebot an Lenkrädern umfasst auch Exemplare mit eingearbeiteten Carbonteilen, mit Lederüberzug und aus Holz und beginnt bei 79,90.- Euro. Dazu bietet raid hp zur vielseitigen Verwendung der Lenkräder auch eine breite Palette von Adapterneuheiten an.

Die komplette Typenliste mit Auflagen findet man im raid Katalog 2006 sowie im Internet unter www.raidhp.de

Ford Focus ST von WOLF

WOLF begleitet die Marke mit dem blauen Emblem seit 30 Jahren als kompetentester Ansprechpartner für anspruchsvolles Tuning und hat in dieser Zeit einen riesigen Erfahrungsschatz angehäuft. Großen Anteil daran hat dabei das seit 1977 währende Engagement WOLFs im Motorsport. Wer erinnert sich nicht an die von den Fans liebevoll „Cossie“ genannten, gefürchteten Cosworth RS 500 -Varianten des Ford Sierra, mit denen WOLF RACING die DTM aufmischte…und gewann? Auch im Rallye-Sport – Gruppe N – sorgte WOLF für Furore. Bis heute ist WOLF im Rennsport engagiert. Alle dort gesammelten Erfahrungen fließen in das Straßentuning ein. Dies kommt auch Fahrern eines aktuellen Ford Focus ST zugute. Das Fahrzeug steht ganz in der Tradition der sportlichen Ford-Modelle wie dem breitbackigen Escort RS2000, dem Escort Turbo, dem Sierra Cosworth oder dem Focus RS. Der ST ist ein starker Typ, doch wie alle modernen Autos hat auch der ST etwas „Speck“ angesetzt und ist auch sonst eher ein alltagstauglicher Kompromiss. Einen solchen gibt es bei WOLF nicht. Er macht mit seiner Motorsport-Erfahrung aus dem ST einen kompromisslosen Sportler, einen wahren Erben der berühmten Cosworths.

Bis zu 300 PS entlockt WOLF dem 2,5 Liter großen Fünfzylinder-Turbomotor. Diese Variante ist zwar dem Export vorbehalten, doch bekommen deutsche Kunden mit dem 275 PS-Focus ebenfalls kein Spielzeug in die Hand. WOLF zieht alle Register und ermöglicht eine umfassende, durchdachte Modifizierung durch jahrzehntelange Erfahrung auf dem Rennsport- und Motortuning-Sektor. Zum Vorteil des anspruchsvollen Focus-Fahrers. Mit dem Focus ST von WOLF bekommt er einen legitimen Nachfolger der sportlichen Ford RS- und Cosworth-Modelle. Und natürlich eine signifikante Verbesserung der Beschleunigungs- und Elastizitätswerte.

Für beide Leistungsstufen optimiert WOLF zunächst das Steuergerät, womit in allen erforderlichen Kennfeldern zusätzliche Leistung generiert wird. Gleichzeitig überarbeitet WOLF den Turbolader gründlich im Turbinen- und Abgasbereich. Im selben Zug modifiziert der Neuensteiner Tuner dann noch die Einspritzdüsen. Professionelles Tuning bedeutet, dass bei einer Leistungssteigerung alles Notwendige getan werden muss, damit der stärkere Motor nicht den Hitzetod stirbt. So sorgt WOLF denn auch mit einem geänderten Wasserkreislauf für eine der gestiegenen Leistung angepassten Kühlung. Auf diese Weise abgesichert, hat der Kunde lange Freude an der Leistungsspritze.

Der Preis für die 300 PS-Leistungskur beträgt 3950,- Euro, für die 275 PS-Variante 2740,- Euro. Die stärkere Version glänzt durch ein maximales Drehmoment von ca. 400 Nm schon bei rund 2100 U/min. Das maximale Drehmoment ca. 360 Nm des 275 PS-Focus liegt bereits bei 2000 U/min an. Das sind, bezogen auf die Drehzahlen, zwischen 30 und 64 Nm mehr als bei der Serienversion!

Daneben bietet WOLF natürlich die obligatorischen Änderungen am inneren und äußeren Auftritt des Focus. So spendiert der Tuner dem ST eine Heckspoilerlippe für 195,- Euro und eine C-Säulen-Verkleidung zum Preis von 185,- Euro. Im Innenraum verbaut der Ford-Spezialist WOLF-Fußstütze (98,- Euro) sowie einen Pedalsatz aus Aluminium (95,- Euro). Dazu gesellt sich noch ein Handbremshebel für 85,- Euro aus dem gleichen Material.

Kurvengieriger wird der Focus ST durch eine WOLF Tieferlegung um 35 mm (Preis: 168,- Euro). Zusammen mit dem hauseigenen Komplettradsatz “Nr.1 Evo“ in 8×19“ mit Pirelli-Bereifung 235/35-19 (wahlweise 8×18 mit 225/20-18; Preise für die Radsätze auf Anfrage) ergibt das einen derart sportlichen Look, dass man sich fragt, warum Ford den Focus ST nicht gleich so vom Band laufen lässt.

Mehr Informationen zum umfangreichen Tuning- und Veredelungsprogramm für Ford Fahrzeuge von WOLF Concept erfährt man unter www.WOLF-concept.de oder bei jedem Ford-Händler.

KW Fahrwerke nun auch für den Eos

Der VW Eos hat sich vom Start weg als ein sehr beliebtes Cabrio entpuppt. In Deutschland ist das mit einem klappbaren Metalldach ausgestattete Fahrzeug auf Anhieb das meistverkaufte seiner Klasse. KW bietet für den VW Eos nun ein Gewindefahrwerk der Variante 1 zum Preis von 919.- Euro an. Den Einstieg in die KW Fahrwerk-Welt ermöglicht der Fichtenberger Fahrwerkspezialist in Form von Sportfedern für 165.- Euro. Ein KW Sportfahrwerk (659.- Euro) sowie die Gewindefahrwerkvarianten 2 und 3 (1159 und 1399.- Euro) werden ab Ende August verfügbar sein. Sportfedern und Sportfahrwerk ermöglichen vorne und hinten eine Tieferlegung um 30 mm. Die Gewindefahrwerke lassen sich zwischen 35 und 65 mm verstellen.

KW Gewindefahrwerke gibt es in 3 Dämpfungsvarianten. Die Variante 1 mit fester Dämpfungskennung ermöglicht eine individuelle Tieferlegung und bringt eine optimale Balance aus Sportlichkeit, Komfort und Sicherheit. Die Variante 2 ist das ideale System für den sportlichen Fahrer, der zur individuellen Tieferlegung auch noch Anpassungen im Setup vornehmen möchte. Durch die einstellbare Zugstufendämpfung kann der Fahreindruck den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Variante 3 erlaubt durch die getrennt voneinander einstellbare Druck- und Zugstufendämpfung eine nochmals umfangreichere Fahrwerksanpassung und ist die optimale Fahrwerkslösung für den wirklich technisch anspruchsvollen Fahrer. Sämtliche KW-Gewindefahrwerke sind in der einzigartigen Edelstahltechnik „inox- line“ gefertigt, was eine extrem hohe Qualität für eine lange Lebensdauer des Fahrwerks bei gleichzeitig dauerhaft perfekter Optik garantiert.

KW Sportfahrwerke ermöglichen fahrdynamische Verbesserungen. Die motorsporterfahrenen KW-Ingenieure entwickeln die Sportstoßdämpfer und in zahlreichen Fahrversuchen wird eine sportlich-harmonische Abstimmung zu den jeweils verwendeten Tieferlegungsfedern erarbeitet. Das Ergebnis: 2-Rohr Niedergasdruckdämpfer mit fester Einstellung, welche Dank hochwertiger Bauteile und moderner Fertigungsverfahren eine lange Laufleistung gewährleisten.

Für eine verbesserte Optik sorgen die KW Tieferlegungsfedern. Die hochwertigen Sportfedern werden aus Chrom- Silizium-Stahl im Kaltwickelverfahren hergestellt und in Erstausrüster-Qualität gefertigt. Maximale Festigkeit und Haltbarkeit werden Dank der speziellen Wärmebehandlung sowie weiterer Veredelungsmaßnahmen erzielt.

Nähere Informationen zum breit gefächerten Programm der KW automotive GmbH mit Fahrwerksfedern, Dämpfern, Sport- und Gewindefahrwerken sowie Anwendungslisten gibt es im Internet unter www.KWsuspensions.de.

LSD gives your car wings!

Der BMW M3 besitzt zu Recht Kultstatus. Er ist ein alltagstauglicher Wagen mit Renngenen und damit eine Fahrmaschine erster Güte. Wer seinem M3 einen noch spektakuläreren Auftritt gönnen möchte, kann diesem nun auch LSD-Flügeltüren spendieren. Sie sind für 1699.- Euro erhältlich.

Mittlerweile wagen sich Tuner auch an Familienfahrzeuge wie den VW Passat und zeigen, dass sich auch diese Fahrzeugen in attraktive Showcars verwandeln lassen. LSD bietet nun für den VW Passat 3BG Kombi auch die bekannten Flügeltürbeschläge an. Ihr Preis beträgt 1499.- Euro.

LSD-Beschläge werden mit TÜV-Gutachten geliefert, welches bestätigt, dass die LSD-Flügeltüren sämtliche Sicherheitsstandards erfüllen.

Die LSD-Beschläge „made in Germany“ überzeugen im Gegensatz zu anderen Nachrüst-Sets für Flügeltüren durch die absolut ausgereifte Technik und den höchstmöglichen Qualitätsstandard. Außerdem bestätigte ein vom Kraftfahrtbundesamt akkreditiertes Prüflabor durch einen Seiten-Crashtest, dass die in Deutschland patentierte LSD-Lösung genauso sicher wie eine serienmäßig verbaute Tür ist. Das heißt, der Insassenschutz beim Seitenaufprall nach Richtlinie 96/27/EG wird durch das LSD Scharniersystem gewährleistet. LSD ermöglicht eine einfache und schnelle Montage ohne Schweiß- und Lackierarbeiten und überzeugt durch perfekte Passgenauigkeit dank der dreidimensionalen Justiermöglichkeit. Die Montage der LSD Türbeschläge erfolgt an den Original-Befestigungspunkten der demontierten Original-Beschläge. Durch den Anbau öffnet die ansonsten unveränderte Tür erst nach außen und dann sicher geführt und gedämpft nach oben. Einstellbare Anschläge verhindern, dass die Türen zu weit öffnen oder im geöffneten Zustand nach innen oder unten fallen können, und auch das Schließen ist nur ein einfacher Handgriff. Die LSD Flügeltüren verleihen jedem Fahrzeug eine sensationelle Optik und sind die ideale Lösung für alle Liebhaber ausgefallener Tuning- und Showcars. Die LSD Türbeschläge sind bei LSD oder im Fachhandel erhältlich.

Sämtliche Informationen sowie eine immer aktuelle Anwendungsliste findet man unter www.lsd-doors.de.

HAMANN Range Rover Sport

Bei HAMANN gibt es keine Tabus. Wer meint, ein Geländewagen könne nicht zum Flanieren taugen und müsse zwingend für den Offroad-Einsatz unangetastet bleiben, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen. Zum Glück sehen es aber HAMANN und die meisten Fahrer eines Range Rover Sport anders, denn sie bewegen sich weniger in Wald und Flur, sondern zumeist auf Asphalt.

Damit die Asphalt-Performance bei einem solchen Klotz wie dem Range nicht enttäuschend ausfällt, nimmt HAMANN zunächst ein Motorentuning vor. Sowohl beim 2,7 Liter V6-Diesel als auch beim 4,4l-V8 optimiert der Laupheimer Tuner die Kennfelder. Durch die Umprogrammierung der Serien-Motronic leistet der Diesel 165 kW/225 PS bei 4000 U/min, das Drehmoment beträgt stämmige 510 Nm schon bei 1900 U/min. Der 4,4 Liter-Saugmotor bringt es nach der Modifikation auf satte 238 kW/323 PS bei 5500 U/min und 450 Nm bei 4000 U/min. Exportkunden aufgepasst: denn der HAMANN SPORTKIT für den Serien-V8-Kompressormotor macht den Range Rover Sport endgültig zur Granate! Um die Leistungssteigerung auf 349 kW/475 PS bei 5740 U/min sowie das bei 3500 anliegende, maximale Drehmoment von 610 Nm zu ermöglichen, sind einige Maßnahmen vonnöten. Neben einer Kennfeldoptimierung modifiziert HAMANN die Kompressorübersetzung und baut einen Sportfächerkrümmer, Sportmetallkatalysatoren und einen Sportendschalldämpfer ein.

Letzterer sorgt für eine akustische Betonung der gewonnenen Power. HAMANN offeriert den 4-Rohr Sportendschalldämpfer mit runden Edelstahlendrohren (Durchmesser je 90 mm) aber auch unabhängig von der Leistungssteigerung für alle V8-Motorisierungen. Für den 4,4i V8 sind zusätzlich noch ein Sportfächerkrümmer und Sportmetallkatalysatoren (beide nur für Export) erhältlich.

Sonst ganz britischer Zurückhaltung verpflichtet, spricht der HAMANN Range Rover Sport mit seinen neuen Aerodynamikbauteilen eine andere Sprache. So verbaut HAMANN eine weitaus sportlichere Frontschürze inklusive zweier Fernscheinwerfer sowie einem Paar Nebelscheinwerfer. Die Flanken versieht HAMANN mit Seitenbeplankungen, hinten schafft ein Heckschürzenabschluss den Gegenpol zum Frontspoiler. Ein Dachspoiler lässt den Range Rover Sport bei höheren Geschwindigkeiten etwas ruhiger auf der Straße liegen. Abschließend montiert HAMANN noch Lufteinlassblenden aus Carbon.

Damit der dicke Brummer schneller zum Stehen kommt, baut HAMANN eine Sportbremsanlage an der Vorderachse ein und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit. Die Anlage besteht aus zwei geschlitzten und innenbelüfteten Bremsscheiben der Dimension 380x34mm, zwei HAMANN Achtkolben-Festsätteln in rot (andere Farben gegen Aufpreis erhältlich) sowie Spezial-Bremsbelägen und Stahlflex-Bremsleitungen.

Felgen in 20 bis 23 Zoll

Wie gewohnt, haben HAMANN-Kunden die Qual der Wahl, wenn es um Felgen geht. Die Laupheimer Spezialisten bieten nicht weniger als vier Designs an.

Da große Autos nur mit großen Rädern gut aussehen, bietet HAMANN die beiden Designs PG3 und ANNIVERSARY I in 22 Zoll an. Das Rad PG3, eine mehrteilige Felge, montiert der Laupheimer Autoveredeler in der Ausführung Silber mit einem hochglanzpolierten Felgenhorn. Die mit einem sportlichen Fünfspeichendesign gesegnete, 10,5X22 große Felge bietet HAMANN auch als Komplettradsatz an und kombiniert sie mit Reifen der Dimension 295/30 ZR22 oder 315/30 ZR22. Die ANNIVERSARY I ist eine einteilige Felge mit Leichtfüßigkeit vermittelndem Multispeichen-Design. HAMANN liefert sie in der Ausführung Silber mit einem auf das Außenhorn aufgesetzten INOX-Edelstahllippe. Diese Felge kann mit den selben Reifengrößen bestückt werden wie die PG3.

Für den Export bietet HAMANN darüber hinaus die ANNIVERSARY I-Felge in 20 Zoll, die ANNIVERSARY II in 22 Zoll sowie als Krönung des Felgenprogramm für den Range Rover Sport die Felge ANNIVERSARY RACE in mächtigen 23 Zoll (10,5×23) an.

Bestens harmonieren die schönen HAMANN-Felgen mit der elektronischen Tieferlegung, die die Karosserie des Range Rover Sport vorne um 40 und hinten um 30 mm absenkt und dem Wagen so die Hochbeinigkeit nimmt.

Wer HAMANN kennt, weiß, dass es nicht bei Äußerlichkeiten bleibt. So widmen sich die Tuningspezialisten aus Süddeutschland auch einem Tuning der inneren Werte. Für einen Hauch Rennsport sorgen ein 8-teiliges Interieurset aus Carbon, das eine Dekorleiste (4-teilig) für die Mittelkonsole sowie Türblenden für vorne und hinten beinhaltet. Dem sportlichen Look angepasst wird dann noch die Pedalerie, die durch Aluminiumausführungen ersetzt wird. Ebenfalls aus Alu: eine Fußstütze. Und mit einem exklusiven HAMANN Fußmattensatz muss das Innentuning noch lange nicht abgeschlossen sein. Denn natürlich verändert HAMANN jeden Range Rover Sport auch nach den individuellen Wünschen des Kunden. So sind beispielsweise aufwändige Lederausstattungen in verschiedenen Farben möglich. Oder etwa umfangreiche Multimedia-Umbauten mit DVD, TV oder Playstation.

Mehr Infos auf der Firmen-Website: www.hamann-motorsport.de

Mercedes CLS von INDEN

Kann man heute das Auto neu erfinden? Natürlich nicht. Dennoch geben sich die Hersteller viel Mühe, immer wieder neue „Formen“ hervorzuzaubern. Dass man aber noch einen draufsetzen kann, zeigt Inden Design mit einem Umbau der Luxusklasse.

——————————————————————————–

Von Andreas Rogotzki Meyers Lexikon von 1925 beschreibt den Typ Coupé wie folgt: französisch, vierrädrige zweisitzige Kutsche mit festem Verdeck. Etwas moderner drückt sich der aktuelle Brockhaus aus: geschlossener zwei- bis viersitziger Pkw, ebenfalls mit festem Dach. Erkenntnis: Zwei bis vier Plätze darf ein Coupé haben – die Anzahl der Türen wird nicht genauer definiert! Ob man im Mercedes CLS nun ein „viertüriges Coupé“ oder eine wirklich sportliche Limousine sieht – seiner gehobenen Rolle wird er jedenfalls gerecht.

Inden Design nimmt die Herausforderung an und stellt einen Inden-CLS auf den Asphalt, nach dem lange nichts mehr kommt. In puncto Luxus und Individualität will man sich in Dillenscheid nichts nachsagen lassen. Alcantara und Leder werten außer der Optik auch die Haptik im Inden-CLS auf.

So verhüllt man den sowieso schon gehobenen Innernraum mit Alcantara, Leder und Veloursstoff. Sämtliche Holzteile bekommen einen Überzug aus schwarzem Klavierlack – wer jetzt noch mit den Schultern zuckt, den lassen sicher auch die Tieferlegung des Luftfahrwerks um genau 50 Millimeter und die dreiteiligen 20 Zöller kalt.

Alles hat seinen Preis

Unterhält man sich jedoch über den Beschaffungswert dieser besonderen Erscheinung, sollte man gelassene Zurückhaltung an den Tag legen. 122.000 Euro darf man auf den schweren Eichentisch des Verkäufers legen. Dafür ist der Kaufpreis des reinen Wagens aber schon mit eingerechnet.