Schlagwort-Archive: DJI Osmo

DJI Osmo Action: 4K-Kamera mit RockSteady-Bildstabilisierung

Das chinesische Unternehmen DJI Innovations ist bekannt für Kameradrohnen und mechanische Handheld-Gimbals. Nun wagt der Hersteller einen weiteren Schritt in den Bereich der Unterhaltungselektronik und bietet mit der DJI Osmo Action ab sofort eine Action-Kamera an. Die DJI Osmo Action verfügt über zwei Bildschirme, RockSteady-Bildstabilisierung, HDR-Videofunktionalität, eine achtfache Zeitlupen-Funktion oder App- und Sprachsteuerung. Mit einem Preis von 379,- Euro ist die DJI Osmo Action sogar günstiger als der derzeitige Platzhirsch GoPro HERO 7 Black (429,99 Euro).


DJI Osmo Action: Vergleich mit GoPro HERO 7 Black

DJI Osmo Action
Die neue DJI Osmo Action.

DJI Innovations wagt sich in den Bereich der Action-Kameras und präsentiert mit der DJI Osmo Action eine moderne GoPro-Alternative mit hoher Bildqualität und fülligem Funktionsumfang. Kennzeichnend ist beispielsweise das zweite, auf der Vorderseite verbaute Farbdisplay. Dieses zeigt nicht nur Parameter wie Videolaufzeit, Akkustand, Aufnahmemodus oder Auflösung, sondern auch das Livebild der Kamera an. Somit kann man die DJI Osmo Action auch fürs Vlogging oder zum Schießen eines Selfies benutzen, da man den Bildausschnitt deutlich komfortabler ausrichten kann. Die DJI Osmo Action verfügt – wie die GoPro HERO 7 Black – über einen 1/2,3-Zoll-CMOS-Sensor mit einer Bildauflösung von maximal 12 Megapixeln und einer maximalen 4K-Videoauflösung bei bis zu 60 fps. Die DJI Osmo Action nimmt Fotos wahlweise im herkömmlichen .jpg-Format oder alternativ im Adobe-eigenen DNG-Rohdatenformat auf.

Der 1.300 mAh große Akku ist austauschbar und sorgt für eine Videolaufzeit von etwa 93 Minuten (bei stabilisierter 4K-Aufnahme und einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde). Ohne zusätzliches Tauchgehäuse liegt die Wasserdichtigkeit der DJI Osmo Action bei maximal 11 Metern. Mit einem optionalen Kameragehäuse kann man die DJI Osmo Action bei bis zu 60 Metern Wassertiefe verwenden. Zwei Mikrofone und zwei Status-LEDs sind ebenfalls an Bord.

Auch interessant: Top-10-Action-Kameras 2019

Die Steuerung der DJI Osmo Action wird entweder per rückseitigem Touchscreen-Display und insgesamt drei multifunktionalen Tasten oder per Sprachsteuerung und fünf Sprachbefehlen vorgenommen. Mit Hilfe der DJI Mimo-App und einem iOS- oder Android-Gerät kann die DJI Osmo Action aber auch per Smartphone gesteuert werden. Die Benutzeroberfläche namens „Action OS“ soll laut DJI besonders intuitiv und übersichtlich sein, damit der Benutzer schnell und unkompliziert zu den richtigen Aufnahmemodi oder Aufnahmeeinstellungen gelangen kann. Daher verfügt die DJI Osmo Action auch über eine QuickSwitch- bzw. Schnellwechsel-Taste, mit deren Hilfe schnell und einfach zwischen den Aufnahmemodi gewechselt werden kann. Mit Hilfe eines benutzerdefinierten Modus können spezielle Kameraeinstellungen abgespeichert und später in Sekundenschnelle abgerufen werden.

Die DJI Osmo Action ist mit der so genannten „RockSteady“-Bildstabilisierung ausgestattet – dem Pendant zur GoPro-Stabilisierung namens „HyperSmooth“. Im Ergebnis ermöglicht die DJI Osmo Action butterweiche und verwackelungsarme Videobilder unter fast allen Bedingungen, sogar während der 4K-Aufnahme bei maximalen 60 Bildern pro Sekunde. Außerdem spendiert DJI der DJI Osmo Action allerhand Aufnahmemodi, etwa einen HDR-Videomodus für besonders dynamische und detailreiche Aufnahmen. Zusätzlich sind aber auch achtfache Zeitlupen-Aufnahmen, Zeitraffer-Aufnahmen oder Intervall-Aufnahmen an Bord. Dank benutzerdefinierten Einstellungsmöglichkeiten kann man die Action-Kamera auch für Langzeitbelichtungen bei Nacht mit bis zu 120 Sekunden Belichtungszeit verwenden. Der Preis der DJI Osmo Action liegt ab Marktstart bei 379,- Euro. Die neue Action-Kamera ist ab sofort im Onlineshop des Herstellers bestellbar.