Schlagwort-Archive: Prior Design

Nissan GT-R R35: Widebody von Prior-Design

Der Nissan R35 GT-R zählt schon als Serienmodell zu den brachialsten Sportwagen dieser Zeit und hat sich nicht umsonst den Spitznamen Godzilla erarbeitet. Die Tuning-Experten von Prior-Design verhelfen dem monströsen Asiaten nun mit ihrem maßgeschneiderten „PD750WB“-Bodykit zu einem noch atemberaubenderen Auftritt.

Tuning für den Nissan GT-R

IMG_1031_prior-design_PD750WB_aero-kit_for_nissan_GTR_R35_25

Prior-Design ist seit vielen Jahren ein absoluter Spezialist für Aerodynamik- und Performance-Kits und konzentriert sich hierbei mit Vorliebe auf Premium-Fahrzeuge des oberen Preissegments. Da war die Widebody-Veredelung des bereits seit Dezember 2007 produzierten Sportcoupés nur eine Frage der Zeit. Der flotte Japaner bietet ab Werk bereits martialische Power sowie eine unverwechselbare Optik, die von Prior-Design ein besonderes Maß an Sensibilität bei den weiteren Modifizierungsarbeiten verlangte. Dieser Herkules-Aufgabe zum Trotz gelang es den Entwicklern  in makelloser Manier, den wuchtigen Japaner auf neue Ebenen zu heben.

Widebodykit für Godzilla

IMG_0948_prior-design_PD750WB_aero-kit_for_nissan_GTR_R35_25

Das PD750-Bodykit besteht aus einer neuen Frontstoßstange, einer windschnittigen Frontlippe, Seitenschwellern sowie einem dreiteiligen Diffusor mit erweiterten Finnen, die im passend herausgearbeiteten Zusammenspiel für eine noch bessere Aerodynamik sorgen. Weiterhin ist es möglich, einen achtteiligen Verbreiterungssatz zu montieren, um das japanische Monster noch gewaltiger auftreten zu lassen. Alle Einzelteile des  Bodykits sind aus hochwertigen Carbon gefertigt. Wie zu erwarten, verfügt die neue Front über noch größere Lufteinlässe, die neben einer gewaltigen Optik auch noch das nötige Plus an Frischluft für den Ladeluftkühler und die große Bremsanlage bereitstellen. Insbesondere durch den ausladenden, dreiteiligen und mit hochwertigen Finnen versehenen Diffusor wirkt das Heck des monströsen GT-R extrem stämmig und dürfte für einige angsterfüllte Blicke sorgen.

720 PS und 820 Nm Drehmoment

IMG_0422_PD750WB_aero-kit_for_nissan_gt-r_R35_25

Neben der gewaltigen optischen Modifizierung wurde zusätzlich noch eine ordentliche Leistungssteigerung realisiert, wodurch der neue GT-R seiner brachialen Optik auch in Sachen Power absolut gerecht wird. Die Power des 3,8-Liter-V6-Motors wurde auf beängstigende 720 PS und 820 Nm Drehmoment angehoben. Damit diese gewaltige Leistung dem Supersportler nicht den Boden unter den Füßen wegschleudert, wurde ein in Zug- und Druckstufe individuell einstellbares KW-Gewindefahrwerk der Variante 3 installiert. Der hauseigene PD-Felgensatz in den Dimensionen 10,5×21 Zoll an der Vorder- und 13×21 Zoll an der Hinterachse sorgt nicht nur für eine gewaltige Portion Grip, sondern dank des farbigen Finishes auch für optische Akzente.

Für das passende, markerschütternde Gebrüll Godzillas sorgt obendrein ein Edelstahl-Sportauspuff inklusive zweier 200-Zellen-Rennkats sowie Klappensteuerung.

Black Edition V2 – Mercedes-Benz CL C216 Facelift von Prior Design

„Black Edition V2“ für Mercedes-Benz CL C216 Facelift von Prior Design

Schicker Breitling!

Bei der Firma Prior-Design aus dem rheinischen Kamp-Lintfort wird die Freude am Tunen regelrecht zelebriert. Geschäftsführer Andreas Belzek nämlich ist ein großer Anhänger von proportional stimmigen Karosserieformen und ein absoluter Fan verbreiterter Karosserien. Und so hat Prior-Design mittlerweile für eine große Anzahl verschiedenster Automodelle maßgeschneiderte Breitbau-Karosseriebausätze im Programm. Für sein neuestes Werk griff Prior-Design auf das wunderschöne CL-Coupé der C216-Baureihe zurück, welches ja eigentlich schon ab Werk mit wirklich formschönen und edlen Karosserielinien ausgestattet ist.

Ohne die eigentliche Linie zu beeinflussen, entwickelten die Designer aus Kamp-Lintfort neue „Black Edition V2“-Komponenten für die Außenhaut des CL, die rundum für eine maßgebliche Verbreiterung sorgen. Für die brachiale, nach Fahrtwind gierende Front gibt es eine komplett neue Stoßstange mit großen Luftöffnungen sowie einem Spoilerschwert, welches wahlweise auch in einer besonders sportlichen Echtcarbon-Ausführung lieferbar ist. Speziell für die Verwendung mit der Black Edition V2-Frontstoßstange wurden die vier Cupwings im DTM-Style konzipiert. Ebenfalls neu ist die Motorhaube mit zwei breiten Auslässen für die heiße Motor-Abluft. Für einen überaus muskulösen Auftritt sorgen breitschultrige Frontkotflügel mit seitlichen Luftauslässen und integrierten Race-Gittern, die ihre Pendants an der Antriebsachse in ebenso üppigen Seitenwandverbreiterungen finden. Ein Satz Seitenschweller sorgt zudem für eine bessere Luft-Zirkulation von der Vorder- zur Hinterachse. Im Heckbereich ist so gut wie alles neu: Hier verbaut Prior-Design neben einer komplett neuen Stoßstange mit seitlichen Luftauslässen sowie einem integrierten Diffusor (optional aus Echtcarbon) auch einen massiven Heckklappenspoiler, der auf dem Kofferraumdeckel befestigt wird. In den Diffusor eingefasst wurde eine exklusive Edelstahl-Sportabgasanlage, die von der Firma NAP Autoteile speziell für Prior-Design gefertigt wird und sich mit verschiedenen Endrohrvarianten individuell nach Kundenwunsch gestaltet lässt.

In den deutlich verbreiterten Radhäusern drehen sich dreiteilige PD RF-Felgen, vorne in 10,5×20 Zoll ET0 und hinten sogar in heftigen 13×20 Zoll ET0. Aufgezogen wurden Continental-Gummiwalzen der Dimensionen 265/30R20 sowie 325/25R20. Eine dezente aber dennoch wirkungsvolle Tieferlegung erhielt der CL-Umbau natürlich ebenfalls: Prior-Design verbaute ein hauseigenes, elektronisches PD-Tieferlegungsmodul.

Das Interieur des extrovertierten Luxus-Coupés wurde von Prior-Design mit einer exklusiven PD Black Edition-Lederausstattung sowie Carbon-Interieurleisten veredelt.

Und damit das „Black Edition V2“-Coupé auch so schnell ist, wie er aussieht, erhielt es in Zusammenarbeit mit der Firma SKN Technology auch noch eine Leistungssteigerung: Nach umfangreichen Tests durch Prior-Design Testfahrer T. Stryjas sowie A. Belzek selbst leistet der CL500 nun 411 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 560 Nm auf die Kurbelwelle.