Feinstaub und Fahrverbote

      Hallo,
      so hier wieder was neues.
      Regierung lockert Regeln für Feinstaubplaketten bei Alt-Pkw

      Das Bundesumweltministerium will Besitzern älterer Pkw den Erwerb so genannter Feinstaub-Plaketten erleichtern. Eine entsprechende Änderung der Kennzeichnungsverordnung kündigte Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) an.


      Von der Lockerung betroffen sind demnach benzinbetriebene Fahrzeuge, die mit einem geregelten Katalysator der ersten Generation ausgerüstet sind. "Auch diese vor Euro 1 zugelassenen Fahrzeuge erhalten dann eine Plakette", erklärte Gabriel.

      Dabei handelt es sich laut Umweltministerium um Fahrzeuge, deren Abgaswerte meistens denen der Euro-1-Norm entsprechen, die aber nach damaligem Recht die Vorgaben einer US-Norm erfüllen mussten, für die andere Kriterien galten.

      Die Neuregelung der erst Anfang März in Kraft getretenen Verordnung bedarf noch der Zustimmung des Bundesrats. Die Änderung soll im Zusammenhang mit der für die Nachrüstung von Nutzfahrzeugen und Euro-1-Diesel-Pkw ohnehin anstehende Erweiterung der Kennzeichnungsverordnung umgesetzt werden.

      Die Verordnung regelt, welche Autos eine Plakette erhalten können, die zur Einfahrt in eine Umweltzone berechtigt. Für Dieselfahrzeuge, die hauptsächlichen Verursacher von Feinstaub, gibt es unterschiedliche Aufkleber nach Schadstoffgruppen von grün für die saubersten Wagen ab der Abgasnorm Euro 4 über gelb für Euro 3 bis zu rot für Autos nach Euro 2. Dieselfahrzeuge der Norm Euro 1 oder schlechter erhalten keine Plakette.

      Benziner erhielten bisher dann eine grüne Plakette, wenn sie mindestens Euro 1 erfüllen. Dies gilt künftig nun auch für die Alt-Benziner mit geregeltem Kat. Andere Farben gibt es für Benziner nicht. Fahrzeuge ohne Plakette dürfen nicht in die Umweltzonen fahren, die zahlreiche Städte ab dem Sommer einrichten wollen - sonst drohen Geldstrafen und Punkte in Flensburg. Die Plakette gibt es für einmalige fünf bis zehn Euro bei den Zulassungsstellen, dem TÜV oder Werkstätten, die die Abgasuntersuchung abnehmen.
      wieso stört dich das?
      ist doch vollkommen gerechtfertig

      ich finds schade, daß :
      1. die strafe für "ohne plakette fahren" so gering ist. 80€ wären da schon besser
      aber vorallem 2. das die diesel ohne filter nicht mehr benachteiligt werden
      diese 1,20€ pro 100ccm mehrsteuer ist ja lachhaft. 5€ oder so, daß wäre es gewesen

      aber naja. wir mußten ja eh so lange mit dieser ganzen verordnung warten, bis die deutschen hersteller auch endlich mal nen filter im angebot hatten
      viel interessanter wäre es, wenn es die zonen incl. fahrverbote + strafsteuer schon seit 3-4 jahren geben würde
      Aber mal ganz ehrlich...meiner Meinung nach ist das abzocke.Denn was Bringt es wenn solche Stinker ohne Plakette oder was weiß derTeufel das Auto vor der Zone stehen lassen?Sie fahren doch trotzdem durch die gegend.Und die Gase treten immer noch aus ..gut nicht in der Stadt aber davor.Ergo meiner Meinung nach ist das die falsche Art und weise etwas für die Umwelt zu tun.Erstens hätte schon viel früher etwas gemacht werden müssen und zweitens anstatt den Bürger damit zu "Bestrafen" sollte man lieber einen Ansporn geben.Oder ???
      ja das es früher hätte passieren sollen ist richtig. aber meinste nicht, daß es ein sehr komischer zufall ist, daß die richtlinie erst umgesetzt wurde, als vw, opel, bmw und mercedes die filter gegen aufpreis im angebot hatten?

      der ansporn soll ja die steuerliche begünstigung sein
      bloß die fällt viel zu gering aus