Der Amerikaner und der Trabant!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Amerikaner und der Trabant!

      Wir schreiben das Jahr 1984 ein amerikanischer Ölmilliadär möchte sich neben seinen Ferraris, Aston Martins etc. ein richtig exclusives Auto gönnen. Aus der Zeitung erfährt er, dass es in der DDR ein Auto gibt, auf dass die Menschen jahrelang warten. Er denkt sich: ,, Mensch, wenn die Menschen in der DDR jahrelang auf dieses Auto warten, muss es was richtig exclusives sein.´´ Der Amerikaner verfasst also einen Brief an die Firma "Sachsenring", sie möchte ihm doch ein Auto in die U.S.A. verkaufen, er wäre bereit den Preis von 12000 DDR-Mark in Dollar zu bezahlen. Die Leitenden im Trabantwerk sind außer sich vor Freude und leiten den Brief an das Zentralkommitee der DDR. Erich Honecker liest den Brief und veranlasst, dass sofort ein Trabant aus der laufenden Produktion für den Amerikaner zur Verfügung gestellt werden soll. Sachsenring lässt sich also das Geld von dem Amerikaner schicken, und schickt ihm dann nach nur 3 Wochen Wartezeit einen brandneuen Trabant 601 zu. Der Container wird vor das Haus des Amerikaners abgestellt, er öffnet den Container und sagt: ,, Oh, das ist ja ein Service, damit ich mobil bin bis das richtige Auto da ist, schicken sie mir schon mal eine verkleinerte Ausführung!´´ :wink: