Schlagwort-Archive: JP Performance

500 PS für einen Kleinstwagen – JP Performance tunt den VW up!

Kann man aus einem Kleinstwagen einen Rennschlitten mit bis zu 500 PS machen? Der Tuning-Experte Jean Pierre Kraemer wollte es wissen und tritt auf seinem YouTube-Channel den eindrucksvollen Beweis an.


Auto Tuning im Motorraum
JP Performance macht aus einem kleinen VW up! einen Rennschlitten mit bis zu 500 PS. (Symbolbild) Bildquelle: DuxX – 601927340 / Shutterstock.com

Jean Pierre Kraemer hat Benzin im Blut. Als einer der bekanntesten Auto-Tuner Deutschlands lässt er seine mittlerweile 1,2 Millionen Abonnenten umfassende Fangemeinde auf YouTube an den Projekten seiner Firma JP Performance teilhaben. Nicht selten erreicht er mit einem dieser Videos über eine Millionen Zuschauer. Kein Wunder, dass auch schon das Fernsehen angeklopft hat und ihn für fahrzeugverrückte TV-Sendungen engagierte.

Wenig Platz für viel Motor

Eins seiner neusten Projekte setzt den ohnehin schon verrückten Aktionen des frechen Autonarrs die Krone auf. In einen handelsüblichen VW up!, einen schneeweißen noch dazu, hat der Dortmunder einen leistungsstarken Motor eingebaut, der es auf bis zu 500 Pferdestärken bringen soll. Das Hauptproblem des ambitionierten Tuning-Projekts: Auto sehr klein, Motor recht groß. Das neue Innenleben benötigt viel Platz im ohnehin schon knapp bemessenen Motorraum.

Hinzu kommt, dass der leistungsstarke Motor hohe Temperaturen erreicht und deshalb ordentlich gekühlt werden muss. Vom Werk aus hat der VW up! aber kaum Lüftungsschlitze oder ähnliches. Die Luftzirkulation ist nur durch ein schmales Gitterband gegeben. JP Performance hat zwar an der einen oder anderen Stelle noch ein bisschen fräsen können um weitere Luftschlitze zu schaffen, aber das reicht bei Weitem nicht aus. An einem ordentlichen Ladeluftkühler führt kein Weg vorbei.

Ursprünglich wollte das Team um JP die Kühlung seitlich am Motorblock befestigen, entschied sich letztlich aber aus Platzgründen doch dafür, den Kühler oberhalb des Antriebs zu positionieren. Damit die 450 bis 500 PS auf der Straße nicht für Motorglühen sorgen, sind außerdem ein Ölkühler und ein Wasserkühler verbaut. Die Testfahrt des putzigen Wolfsburgers mit Supermotor und Frontantrieb steht zwar noch aus, der bullige Sound lässt aber bereits jetzt die Erwartungen wachsen.

Tuning-König auf YouTube

Wer das nötige Kleingeld hat, der kann sich von JP Performance so gut wie jedes Fahrzeugmodell nach den eigenen Wünschen aufpimpen lassen. So ein spezielles Tuning machen natürlich nur die Hardcoreliebhaber. Wie viel Geld dabei wirklich in ein Auto fließt, ist für „normale“ KFZ-Besitzer kaum nachzuvollziehen. Oft entstehen für das Hobby Tuning hohe Kosten, die teilweise nur mit Finanzierungshilfen aus dem Internet getragen werden können.

Auf dem YouTube-Channel von JP Performance, wie die Tuning-Firma von Jean Pierre Kraemer in Dortmund heißt, können PS- und Tuning-Fans das verrückte Vorhaben mitverfolgen. Vom Kauf des VW up! im örtlichen Autohaus bis zur ersten Soundprobe wurde bisher alles mit der Kamera begleitet.

Bildquelle: DuxX – 601927340 / Shutterstock.com