DJI Mavic 3 Cine Premium Combo

DJI Mavic 3 Cine Premium Combo im Test

DJI stellte im September 2021 neben der DJI Mavic 3 auch die DJI Mavic 3 Cine Premium Combo als neue Profi-Drohne vor.

Der Fokus der DJI Mavic 3 Modellgeneration liegt eindeutig im Bereich der professionellen Anwendung mit speziellem Augenmerk auf die professionelle Erstellung von Luftaufnahmen und Videos – beispielsweise zur Produktion von Fernsehsendungen und Kinofilmen. Trotz des vergleichsweise hohen Preises von 2.099,- Euro (DJI Mavic 3) oder gar 4.799,- Euro (DJI Mavic 3 Cine Premium Combo) ist diese Kameradrohne auch für viele Amateur- und Hobby-Drohnen-Piloten interessant. Die integrierte Technik und die damit verbundenen Möglichkeiten begeistern ein breites Publikum.

DJi Mavic 3 Cine Premium Combo Kamera
DJi Mavic 3 Cine Premium Combo Kamera

Zentralstück ist hierbei sicherlich die außergewöhnlich leistungsstarke Dual-Kamera aus dem Hause Hasselblad. Die Kamera besitzt einen 4/3-Zoll-CMOS-Bildsensor und ist damit in der Lage, Videoaufnahmen von bis zu 5,1K bei 50 FPS oder von 4K in bis zu 120 fps aufzuzeichnen. Fotos werden mit 20 Megapixel Auflösung erstellt. Durch die dualen Linsen der 2-in-1-Kamera ist gleichzeitig ein Zoom in bis zu 28-facher Vergrößerung (Hybridzoom) möglich. Der Zoom erfolgt dabei optisch und auch digital.

Tipp: Praxistest DJI Mavic 3 und Cine Premium Combo auf Drohnen.de

Im Test schneidet die DJI Mavic 3 und Cine Premium Combo wirklich hervorragend ab. Die Bildstabilisierung mittels 3-Achsen-Gimbal arbeitet sehr präzise. Die Cine Premium Combo bietet zusätzlich zur normalen Ausstattung noch eine integrierte SSD-Festplatte mit 1TB Speicher und den Apple ProRes-Codec sowie die neue Fernsteuerung DJI RC Pro mit integriertem Display und OcuSync 3+ (O3+) mit einer Reichweite von bis zu 15 Kilometern. Die Flugzeit liegt theoretisch bei 46 Minuten. Im praktischen Einsatz im  Mischbetrieb (auch unter Nutzung des Sport-Modus) liegt die Flugdauer realistisch zwischen 20 bis etwa 30 Minuten.

DJi Mavic 3 Cine Premium Combo Sensoren
DJi Mavic 3 Cine Premium Combo Sensoren

Im Praxistest überzeugen die zahlreichen Sensoren und Sicherheitsfunktionen. 360-Grad-Hinderniserkennung und das automatische Ausweichen bei Hindernissen wie zum Beispiel Häusern oder Bäumen ist problemlos möglich. Dies ermöglicht auch die unkomplizierte Nutzung der Follow Me-Funktionen – bei DJI ActiveTrack 5.0 genannt. Im Vergleich zum Vorgänger, der DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom, gibt es keine komplett neuen Features. Aber die Leistungsdaten der Drohne, von der Kamera- und Aufnahmequalität bis hin zu jeder einzelnen Funktion, wurden konsequent verbessert und optimiert.

Vergleich DJI Mavic 3 und DJI Mavic 2 Pro
Vergleich DJI Mavic 3 und DJI Mavic 2 Pro

Gleichzeitig blieben im Vergleich sowohl die Größe als auch das Gewicht von ca. 900 Gramm nahezu identisch. Eine Drohnen-Klassifizierung auf Basis der EU-Drohnenverordnung hat die DJI Mavic 3 bei Markteinführung noch nicht bekommen. Eine nachträgliche Klassifizierung soll aber in Kürze möglich sein. In vielen Bestenlisten steht die DJI Mavic 3 aktuell auf Platz 1 der besten Kameradrohnen auf dem Markt.

Zu beachten ist:

  • der Pilot muss sich beim Luftfahrtbundesamt registrieren
  • die Drohne muss mit der UAS-Betreiber-ID (eID) gekennzeichnet werden
  • eine Drohnenversicherung ist Pflicht
  • es muss mindestens der kleine EU-Drohnenführerschein (EU-Kompetenznachweis) vorliegen
  • das Fliegen ist erst ab 16 Jahren gestattet
  • die maximale Flughöhe ist auf 120 Meter begrenzt

Theoretisch kann die DJI Mavic 3 natürlich wesentlich höher fliegen. Aktuell ist nicht bekannt, ob die maximale Flughöhe der Mavic 3 seitens DJI begrenzt ist – anzunehmen wären hier 500 Meter – oder ob diese unbegrenzt ist und nur durch die Akkukapazität und somit zur Verfügung stehende Flugdauer begrenzt ist.

DJI Mavic 3 maximale Flughöhe
DJI Mavic 3 maximale Flughöhe

Gesteuert wird mit der Fernsteuerung und eingeklippstem Smartphone – etwa einem Apple iPhone oder einem Android-Gerät. Hierzu wird wie auch bei der DJI Mini 2 oder DJI Air 2S die DJI Fly-App genutzt, die kostenlos zur Verfügung steht. In der App ist das Livebild der Kamera quasi verzögerungsfrei zu sehen und alle Funktionen sowie Einstellungen können jederzeit auch während des Fluges vorgenommen oder ausgelöst werden. Die Smart RTH Funktion (Return-to-Home) ermöglicht den automatisierten sicheren Heimflug im Problemfall – zum Beispiel bei leerem Akku oder bei Verbindungsabbrüchen und Funkstörungen. Von uns ist die DJI Mavic 3 Cine Premium Combo eine ganz klare Empfehlung – trotz des teuren Anschaffungspreises.

Weitere Testberichte: